Partner


AFF

Die Assoziation Freier Gesellschaftsfunk Baden-Württemberg e.V. gründete sich 1995 als Verband der nicht-kommerziellen Sender im Land. Neun Mitglieder gehen heute gemeinsam die praktischen und medienpolitischen Fragen an, die alle betreffen. Wie wird auf Landesebene die Vorgabe des Europa-Rats umgesetzt, die Existenz der ‘community media’ zu sichern? Wenn es um eine Zukunft mit digitalem Radio geht, ist die Gleichbehandlung der nicht-kommerziellen ein wichtiges Anliegen: Es sollen nicht nur öffentlich-rechtliche und privat-kommerzielle Sender gefördert werden.

Die AFF-Radios tauschen sich aber auch aus, wenn es um Fortbildungen für Sendungsmachende oder um Sendungen zu überregionalen Themen geht. Auch über technische Entwicklungen und Neuerungen teilen alle ihr Wissen und ihre Erfahrung. Baden-Württemberg ist übrigens das Bundesland mit den meisten nicht-kommerziellen Radio-Lizenzen.

https://www.aff-bawue.org/

BFR

Der Bundesverband Freier Radios hat Mitglieder in 13 Bundesländern und unterhält enge Kontakte ins deutschsprachige Ausland, besonders nach Österreich und in die Schweiz. Bei einem jährlichen Kongress werden aktuelle Themen und Entwicklungen dokumentiert und diskutiert, um die Teilhabe möglichst vieler gesellschaftlicher Gruppen an der Radioarbeit zu fördern.

Der BFR unterhält eine digitale Plattform für den regelmäßigen Austausch von Sendungen und Beiträgen. Auch einmalige Kooperationen nutzen diese Einrichtung und die damit verbundenen, gut etablierten Kommunikationswege, etwa um gemeinsame Sende-Aktionen mit KollegInnen in anderen Kontinenten zu starten – meistens zu einem besonderen Anlass oder Thema von internationalem und lokalem Interesse. 

https://www.freie-radios.de/

AMARC

Die internationale Dachorganisation freier Radios ist weltweit mit Sendern und aktiven Personen in 150 Ländern assoziiert. Seit über 35 Jahren tritt AMARC ein für die freie Meinungsäußerung und für das Recht auf freie Medien, die keiner parteipolitischen Kontrolle unterliegen. Besondere Aufmerksamkeit gilt den Anliegen von Frauen und anderen Gruppen, die in den globalen Medien nicht stark genug repräsentiert sind. Für Europa aktiv ist AMARC von Brüssel aus und vertritt dort die Ziele und Anliegen der Gemeinschaftsradiostationen in den EU-Mitgliedsstaaten und in anderen Ländern, auch außerhalb Europas. Angesichts der Globalisierung und ihrer verflachenden Effekte gilt es, moderne Kommunikationsmittel lokalen Initiativen zu öffnen und so die Vielfalt der Regionen zu erhalten und zu fördern. Begleitend dazu stellt AMARC Material in mehreren Sprachen zur Verfügung, damit sich neue Radiomachende leicht zurechtfinden können.

https://amarceurope.eu

https://amarc.radio

Projektpartner

Mit freien, lokalen Radiosendern in verschiedenen Ländern hat Freies Radio Freudenstadt bereits direkt zusammengearbeitet – meist in Projekten mit EU-Förderung, die der erfolgreichen Vermittlung von radio-handwerklichen Kenntnissen an neue Sendungsmachende gewidmet waren. So hat man Lernmaterial zusammengestellt mit KollegInnen aus Finnland, Polen oder England. Man hat Lebensberichte und Dorfgeschichten gesammelt mit Teams aus Irland oder Italien, und technische Vereinfachungen ausgetüftelt mit anderen aus Spanien oder Österreich.

AFF-Radios in BW
und ihre Standorte


Bermudafunk
Mannheim/Heidelberg

Freies Radio Freudenstadt
Freudenstadt/Horb

Freies Radio für Stuttgart

Querfunk
Karlsruhe

Radio Dreyeckland
Freiburg im Breisgau

Radio fips
Göppingen

Radio free FM
Ulm

Radio StHörfunk
Schwäbisch Hall/Crailsheim

Wüste Welle
Tübingen/Reutlingen